Babymassage (BdB)

für Mütter und Babys ab der Geburt bis zu 4 Monaten

In einer ruhigen und entspannten Atmosphäre erlernen die Eltern, die Signale ihres Babys feinfühlig wahrzunehmen und diese besser zu verstehen. In der Massage achten wir stets darauf, dass die Grenzen des Säuglings respektiert werden.

"Bindung durch Berührung" ist auch ein Angebot für Säuglinge nach einem schwierigen Start in das Leben. Sie erlaubt ihnen, erste körperliche Verspannungen und ungelöste Stresserfahrungen abzubauen und sich vertrauensvoll der Welt zu öffnen.

Malgruppe für Eltern u. Kleinkinder (BuA)

jeweils am Montag für Mütter/Väter und Kleinkinder ab 1 Jahr bis 3 Jahre

Dieses Angebot wendet sich vor allem an Mütter, es sind aber auch Väter willkommen. Wir stellen den Kindern die Umgebung bereit, in der sie selbständig Erfahrungen mit Farbe, Papier und Pinsel machen können.
Gearbeitet wird mit flüssiger Kleisterfarbe, breiten Pinseln und verschiedenen Formaten von Zeichenpapier auf dem Boden. Dieser wird mit einer Folie abgedeckt.
Nach dem Malen wird das Erlebte in einem gemeinsamen Gespräch reflektiert.

Spielregeln

Verwaiste Elternschaft begleiten

Wenn ein Kind stirbt, steht für Eltern die Erde still und Vieles ist nicht mehr, wie es vorher war

Wir möchten ein Stück des Trauerweges gemeinsam gehen

  • in einem geschützten Rahmen unserer Trauer Zeit und Raum schenken
  • im Schmerz nicht allein sein, die hilfreiche Kraft des Erzählens und Erinnerns,  des gemeinsamen Schweigens und der Stille erleben
  • Lebensvertrauen und Lebensenergie wieder gewinnen
  • Wohltuendes und Heilsames erfahren

Anmeldung: Tel. 0660 1211 947

Email: monika@kopfstark.at

Referentin: Monika Osl, akad. Mentalcoach, Lebens- und Sozialberaterin, ehrenamtliche Hospizmitarbeiterin, selbst Betroffene

Buch "Keine Angst vor Babytränen" erschienen

Wie Sie durch Achtsamkeit das Weinen Ihres Babys sicher begleiten - Thomas Harms erklärt einfach und fundiert, warum Babys weinen und wie Eltern die Gefühle ihrer Babys sicher und erfolgreich regulieren können. Während es früher noch hieß, stundenlanges Schreien kräftige die Lungen und habe eine gesundheitsfördernde Wirkung, wissen TherapeutInnen heute, dass Babys sich nur dann sicher fühlen, wenn sie mit all ihren Gefühlen gespiegelt und wahrgenommen werden. Das Babyschreien enthält eine Botschaft an die Umwelt, die es zu entschlüsseln gilt.

Wie umgehen mit Schreiattacken?

Das scheinbar grundlose häufige Schreien ihres Kindes kann Eltern zur Verzweiflung bringen. Die Ursachen dafür können sehr unterschiedlichsein. Wie können Eltern das erkennen und was hilft ihnen und ihrem Kind? In einem Interview mit JOSEF BRUCKMOSER in den Salzburger Nachrichten erklärt der Babytherapeut Thomas Harms, warum Babys weinen und wie Eltern diese Gefühle sicher und erfolgreich regulieren können.

Lesen Sie weiter im SN-Artikel